3 Mythen über die deutsche Invasion in Polen

Am 1. September 1939 startete Adolf Hitler, beruhigt durch sein geheimes Abkommen mit Stalin , eine massive Invasion in Polen.

Durch die polnische Verteidigung hindurch stieß der Nazi-Moloch auf kaum nennenswerten Widerstand, und die Intervention der Sowjetunion am 17. September besiegelte das Schicksal Polens.

Es gibt jedoch eine Reihe von Missverständnissen über den polnischen Feldzug, die normalerweise durch wirksame deutsche Propaganda verursacht werden.

Diese Propaganda richtet die Idee zu verstärken, dass der polnische Widerstand war schwach und seine Kräfte völlig durch ihre deutschen Gegner deklassiert.

Insbesondere gibt es drei Mythen, die angesprochen werden müssen.

Polnische Kavallerie griff die Panzer an

Der Mythos, dass polnische Kavallerieeinheiten Panzerdivisionen angriffen, scheint die allgemeine Vorstellung einer modernen deutschen Streitmacht zu bekräftigen, die eine zerbrechliche, antiquierte Armee beiseite schiebt.

Das Bild von Lanzen aus Tanks Rüstung Streif kapselt treffend die Sinnlosigkeit des polnischen Widerstands.

Polnische leichte Kavallerie, bewaffnet mit einem Panzerabwehrgewehr. Aus einer 1938 in Warschau veröffentlichten militärischen Anweisung. Credit: Ministerstwo Wojny / Commons.

Dieser Mythos stand auf der Tagesordnung der Nazis und demonstrierte die Modernität der deutschen Armee gegen die Rückständigkeit der polnischen Armee.

Es stammt aus einer einzigen Veranstaltung, die zufällig von Journalisten festgehalten und auf Geheiß der Deutschen verzerrt wurde.

In der Schlacht von Krojanty, eine polnische Kavallerie-Brigade startete einen Angriff gegen die deutsche Infanterie ruht auf einer Lichtung, und wiederum wurde auf der Lauer von Panzern abgefeuert.

Dan setzte sich von der oft übersehene polnischen Perspektive mit Roger Moorhouse zu reden über den Beginn des Zweiten Weltkrieges nach unten, die Tatsache , aus der Fiktion über Deutschland berüchtigte Invasion zu sortieren.SCHAU JETZT

Italienische Kriegskorrespondenten wurden ermutigt, das Ereignis zu übertreiben, und schlugen eifrig vor, dass die polnische Kavallerie einen Frontalangriff gegen Panzer gestartet hatte.

In der Tat, obwohl die polnische Militär viele Kavallerie-Einheiten hatten, haben sie arbeiten nicht ausschließlich durch veraltete Taktik.

Die polnische Kavallerie bestand aus 11 Brigaden, die typischerweise mit Panzerabwehrgewehren und leichter Artillerie ausgerüstet waren und oft sehr effektiv waren.

Die durch die Schlacht von Krojanty verursachten Verzögerungen beim deutschen Vormarsch ermöglichten es einer anderen polnischen Infanteriedivision, sich zurückzuziehen, bevor sie umzingelt werden konnte.

Ein Soldat der Roten Armee, der ein polnisches PWS-26-Schulflugzeug bewacht, wurde in der Nähe der Stadt Równe (Riwne) im sowjetisch besetzten Teil Polens abgeschossen. Bildnachweis: Imperial War Museum / Commons.

2. Deutschland vernichtete die polnische Luftwaffe vor Ort

Ein weiteres weit verbreitetes Missverständnis ist, dass Deutschland die polnische Luftwaffe in der Anfangsphase des Kampfes durch Bombenangriffe auf wichtige Flugplätze zerstört hat. Auch dies ist meistens falsch.

Die Luftwaffe führte eine umfangreiche Bombardierungskampagne durch, um den Luftwiderstand Polens zu verringern, konnte jedoch nur veraltete oder strategisch unbedeutende Flugzeuge zerstören.

Der Großteil der polnischen Luftwaffe hatte sich in Erwartung einer nationalsozialistischen Invasion geschützt und war in den Himmel gestiegen, als sie stattfand.

Es wurde bis in die zweite Woche des Konflikts weiter gekämpft, und insgesamt verlor die Luftwaffe 285 Flugzeuge, 279 weitere wurden beschädigt, während die Polen 333 Flugzeuge verloren.

In Wirklichkeit waren polnische Flieger ungewöhnlich effektiv. Ihre Fähigkeiten waren so gut, dass sie am 2. September 21 Abschüsse verzeichneten, obwohl sie Flugzeuge flogen, die 50-100 Meilen pro Stunde langsamer und 15 Jahre älter waren als die deutschen Flugzeuge.

Viele polnische Flieger flogen später in der Luftschlacht um England mit Spitfires .

Hanna Reitsch und Melitta von Stauffenberg waren zwei talentierte, mutige und auffallend attraktive Frauen, die im Kampf gegen den Konvent die einzige weibliche Testpilotin in Hitlers Deutschland wurden. Beide waren brillante Piloten, beide waren großartige Patrioten und beide hatten ein starkes Gefühl für Ehre und Pflicht – aber in jeder anderen Hinsicht hätten sie unterschiedlicher nicht sein können.SCHAU JETZT

3. Polen wurde leicht besiegt

Dies ist weniger eindeutig. Es stand außer Frage, dass Nazideutschland Polen rechtzeitig erobern würde, und die Intervention der Sowjetunion am 17. September vertiefte nur die Hoffnungslosigkeit der polnischen Sache.

Die weit verbreiteten Vorstellungen, Polen sei schnell und widerstandslos besiegt worden und habe keine Invasion erwartet, sind jedoch beide verfehlt.

Polen kostete die Deutschen eine ganze Panzerdivision, Tausende Soldaten und 25% seiner Luftstärke. Insgesamt haben die Polen in 36 Kampftagen fast 50.000 Opfer zugefügt und fast 1.000 gepanzerte Kampffahrzeuge zerstört.

Die Rote Armee dringt während der sowjetischen Invasion am 19. September 1939 in die Provinzhauptstadt Wilno ein. Bildnachweis : Presseagentur Fotograf / Imperial War Museums / Commons.

Zum Vergleich: Belgien fiel innerhalb von 18 Tagen, wobei weniger als 200 Opfer zu beklagen waren, Luxemburg dauerte weniger als 24 Stunden, während die Niederlande 4 Tage ausharrten.

Am auffälligsten ist vielleicht, dass der französische Feldzug nur neun Tage länger dauerte als der polnische, obwohl die französischen Streitkräfte viel gleichmäßiger mit der Wehrmacht abgestimmt waren.

Polen war auch besser vorbereitet als allgemein angenommen.

Ernsthafte Pläne zur Verteidigung der Westgrenze wurden im Jahr 1935 auf den Weg gebracht, und trotz großer Ermutigung, jegliche Mobilisierung aus Frankreich und Großbritannien herunterzuspielen , schmiedete Polen einen geheimen Plan, der innerhalb weniger Tage einen vollständigen Übergang von Frieden zu Kriegsbereitschaft ermöglichte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.