Apple-Event: 10 Dinge, die du vielleicht übersehen hast

Apple wirft Geld auf seine Bank.
Es ist nur in den USA (vorerst?), aber Apple drängt seine neue Kreditkarte hart. Das Unternehmen bietet 2% Rückerstattung, die täglich bezahlt wird, für jeden Kauf, der mit der Karte über Apple Pay getätigt wird, und 3% für jeden Kauf, der mit Apple selbst getätigt wird, einschließlich des App Store und Apple Music. Für Einkäufe in Geschäften und im Internet, die Apple Pay nicht in Anspruch nehmen, von denen es viele gibt, ist die Rate mit 1% niedriger. Aber diese Zahlen zeigen, wie viel Apple bereit ist zu zahlen, um seine Karte zum Erfolg zu führen. Zum Vergleich: Die beste Cashback-Karte in den USA ist nach Ansicht derjenigen, die diese Art von Dingen verfolgen, die Citi Double Cash Card, die 2% Cashback auf alles bietet, aber nicht die Gebühren senkt, die Apple hat, wie z.B. Auslandstransaktionen oder verspätete Zahlungen.

…. aber es denkt, dass 13.24% bis 24.24% APR ein niedriger Zinssatz ist.
Die notierte Variable APR des Unternehmens ist recht hoch. Nicht so hoch wie ein Teil der Konkurrenz – die Citi Double Cash Card zitiert zum Beispiel 15,74% bis 25,74% – aber immer noch deutlich höher als einige Karten, und sicherlich höher, als die meisten Leute erwarten würden, wenn sie einen niedrigen Zinssatz anbieten. Vielleicht hofft Apple, vom ersten Tag an einen Gewinn in dieser Branche zu erzielen.

Die Apple Card ist nicht kontaktlos.

Ein Grund dafür, dass die Apple Card in den USA auf den Markt kommt, ist, dass die Zahlungsinfrastruktur des Landes noch rückständig genug ist, dass ein Technologieunternehmen beeindruckende Fortschritte erzielen kann. Ein Beispiel: Die von Apple am Montag vorgestellte glänzende Titankarte hat keinen kontaktlosen Chip. Ja, die meisten Orte, die kontaktlose Zahlungen vornehmen, nehmen Apple Pay, und die meisten Menschen werden ihr Handy so oft bei sich haben, wie sie ihre Karte bei sich haben. Aber für europäische Bankkunden, die über den Atlantik schauen, ist es schwer zu glauben, dass das Angebot von Apple die Zukunft ist.

Es ist offiziell, Technologie ist endlich böser als Finanzen.
Apple hatte keine Angst davor, bei seiner Konkurrenz einen Seitenhieb zu nehmen: Google und Facebook wurden beide stillschweigend kritisiert, über alles, von Privatsphäre und Sicherheit bis hin zu der Frage, ob man Spiele im Fernsehen spielen kann oder nicht. So war es etwas überraschend zu erfahren, dass das Unternehmen mit Goldman Sachs, bekannt für seine Rücksichtslosigkeit, zusammengearbeitet hatte, um seine Karte auf den Markt zu bringen. Kreiden Sie es als einen Moment des Aufruhrs ein: Die Ära der Großbanken, die die Bösewichte der Gesellschaft sind, ist vorbei. Die Ära der Big Tech ist angebrochen.

Apple Arcade wird exklusive Spiele haben, die nicht einmal als normale bezahlte Apps erhältlich sein werden.
Mehr als ein Jahrzehnt nachdem Apple den App Store ins Leben gerufen und im Wesentlichen das Mobile Gaming Genre geschaffen hat, setzt das Unternehmen endlich echte Ressourcen ein. Apple Arcade wird ein Abonnementdienst sein, der exklusiven Zugang – mindestens auf dem Handy – zu mehr als 100 Spielen bietet. Einige werden echte Exklusivitäten sein. Von Apple speziell für die Arcade in Auftrag gegeben, werden sie nicht einmal im App Store erhältlich sein. Andere werden es weniger sein: Sayonara Wild Hearts zum Beispiel wurde bereits für den Nintendo Switch angekündigt. Das Spiel wird jedoch exklusiv für iOS im Mobilfunkbereich erhältlich sein, so dass Android-Fans möglicherweise noch nicht dabei sind.

iOS 13 wird wahrscheinlich erhebliche Änderungen an der Vorgehensweise von Apple im Umgang mit Spielen beinhalten.
Werbung

Wie viel hat Apple bisher Spiele ignoriert? Denken Sie daran: Im Jahr 2010 startete das Unternehmen Game Center, einen Versuch, Dienste wie Microsofts Xbox Live mit einem eigenen Multiplayer-Netzwerk zu übernehmen. Sie wurde dann sechs Jahre lang weitgehend ignoriert, bis sie 2016 vom Homescreen entfernt wurde, so dass die Nutzer keine neuen Freunde mehr hinzufügen konnten. Aber Game Center ist immer noch in iOS und bleibt der einzige Weg, um Highscores und Erfolge zu synchronisieren. Das wird sich sicherlich in der nächsten Version von iOS ändern, die im Herbst dieses Jahres erscheinen soll, kurz bevor Arcade kommt.

Die Bewegung gegen die Suchttechnologie trifft langsam das mobile Gaming.
Videospiele wurden in den Kampf gegen die Sucht-Technologie mit hineingezogen, aber bisher lag der Schwerpunkt hauptsächlich auf AAA-Titeln wie Fifa, Fortnite und Battlefront. Aber die Gründung von Apple Arcade zeigt einem Unternehmen, das sich bewusst ist, dass eine seiner großen Bargeldkühe, Free-to-Play-Spiele wie Clash of Clans, Candy Crush und Clash Royale, auch im Gegenspiel mitgefegt werden könnten. Daher liegt der Fokus auf engen Erfahrungen mit starken Erzählungen und preisgekröntem Design. Alles, mit anderen Worten, was Apple von der Behauptung abhält, süchtig machende Produkte auf gefährdete Menschen zu schieben, um Profit zu erzielen.