Das Experiment zeigt, dass das Vaping für Sie besser ist als das Rauchen, da die Schädigung der Lunge durch Zigaretten über einen Monat hinweg mit Hilfe von Wattebällen veranschaulicht wird

Ein widerwärtiges Experiment hat heute offenbart, wie viel schlimmer es ist, Zigaretten zu rauchen als zu vapeen, in der Hoffnung, Tausende zu ermutigen, die Gewohnheit aufzugeben.

Public Health England führte den Test mit Wattegläsern durch, die Tabakrauch, E-Zigarettendampf oder normaler Luft ausgesetzt waren.

Die grimmigen Ergebnisse zeigten, dass das Glas, das 320 Zigaretten ausgesetzt war, braun und klebrig wurde, während es beim Vaping nur einen leichten Nebel gab.

Beamte der PHE warnen fast die Hälfte der Raucher, dass sie nicht merken, wie viel gesündere E-Zigaretten sind, und warnen davor, dass es tragisch wäre, wenn Raucher aus “falschen Ängsten” um die Sicherheit des Vaping am Tabak kleben bleiben würden.

Experten warnen jedoch davor, dass die Sorge um elektronische Zigaretten, die zu Herzerkrankungen beitragen, wächst.

Shisha Test sollen im Kampf gegen krebserregende Zigaretten hilfreich sein.

Aber PHE warnt etwa 44 Prozent der Raucher, dass Vaping genauso schädlich ist wie Tabak oder nicht weiß, wie viel gesünder E-Zigaretten sind.

In einem Laborexperiment zeigten die Wissenschaftler, wie viel mehr 16 Zigarettenschachteln Watte schädigen als die gleiche Menge an E-Zigarettendampf.   

Wir müssen den Rauchern versichern, dass der Wechsel zu einer E-Zigarette viel weniger schädlich wäre als das Rauchen”, sagte Professor John Newton, Direktor für Gesundheitsverbesserung bei PHE.

Wir wollen mehr Raucher ermutigen, mit Hilfe einer E-Zigarette oder durch den Einsatz eines anderen Nikotinersatzes wie Pflaster oder Kaugummi ganz aufzuhören, da dies ihre Erfolgsaussichten deutlich verbessern wird.

Die Bosse von Public Health England behaupteten, dass die “falschen Ängste” vor den Vaping-Geräten Tausende von Menschen davon abhalten, sie zu benutzen.       

Die Kampagne wiederholt die umstrittene Behauptung, dass E-Zigaretten 95 Prozent sicherer sind als Zigaretten – eine Statistik, die von Wissenschaftlern aus der E-Zigarettenindustrie veröffentlicht wurde.

Der Schritt der PHE wurde als “weit außerhalb des Gleichgewichts mit dem Rest der Welt” kritisiert (laut: https://www.e-rauchen-wahrheiten.de/e-zigarette-test/).

Experten geben zwar zu, dass das Lungenkrebsrisiko bei E-Zigaretten geringer ist, haben aber andere noch nicht erforschte Sicherheitsbedenken und Bedenken hinsichtlich der Verwendung durch junge Menschen.

E-Zigaretten enthalten eine flüssige Form von Nikotin, das in den zu inhalierenden Dampf erhitzt wird, um die durch Tabakrauch verursachten Schäden zu vermeiden.

Etwa drei Millionen Erwachsene in Großbritannien haben in den letzten zehn Jahren E-Zigaretten verwendet, die auf dem Markt waren.

Gesundheitsexperten sind sich einig, dass die Geräte viel sicherer sind als Tabakrauch und die Geräte sollen 22.000 Menschen geholfen haben, jedes Jahr mit dem Rauchen aufzuhören.

Aber Professor Martin McKee von der London School of Hygiene and Tropical Medicine, ein Langzeitkritiker der Förderung von E-Cigs, hat Bedenken.

Er sagte, dass es “wachsende Bedenken” über die Risiken von Herzerkrankungen gebe und argumentierte, dass die Geräte noch nicht als wirksame Entwöhnungshilfe erwiesen seien.

Während es viele anekdotische Berichte über Menschen gibt, die sie benutzen, um aufzuhören, haben wir noch keine guten Beweise aus klinischen Studien, der Goldstandard-Methode, gesehen, dass sie funktionieren”, sagte Professor McKee.

Wir gehen davon aus, dass E-Zigaretten ein geringeres Krebsrisiko haben werden, aber es gibt wachsende Bedenken hinsichtlich des Risikos von Herzerkrankungen.

Wichtig ist, dass diejenigen, die beides nutzen, was sehr häufig ist, einem größeren Risiko ausgesetzt sind als bei beiden allein.

Die Weltgesundheitsorganisation hat erklärt, dass es unmöglich ist, eine Aussage darüber zu treffen, wie viel sicherer E-Zigaretten sind, obwohl es noch viel zu früh ist, um von langfristigen Auswirkungen zu wissen.

Jetzt, da wir gesehen haben, was in den USA passiert, mit einem explosionsartigen Anstieg des E-Zigarettenkonsums unter jungen Menschen, ist es klarer denn je, dass England mit dem Rest der Welt weit davon entfernt ist.

Die heute online gestartete Kampagne im Bereich der öffentlichen Gesundheit fordert die Menschen auf, sich für die Raucherentwöhnung einzusetzen.     

PHEs Professor Newton sagte: Es wäre tragisch, wenn Tausende von Rauchern, die mit Hilfe einer E-Zigarette aufhören könnten, wegen falscher Sicherheitsängste abgeschreckt würden.

Diese Demonstration verdeutlicht die verheerenden Schäden, die durch jede Zigarette verursacht werden, und hilft den Menschen zu erkennen, dass das Vaping nur einen Bruchteil des Risikos ausmacht”.

Dr. Lion Shahab, ein Akademiker für Raucherentwöhnung vom University College London, sagte: “Der falsche Glaube, dass Vaping genauso schädlich ist wie Rauchen, könnte Tausende von Rauchern daran hindern, zu E-Zigaretten zu wechseln, um ihnen zu helfen, aufzuhören.

Untersuchungen, die wir und andere durchgeführt haben, haben gezeigt, dass Vaping viel weniger schädlich ist als Rauchen und dass die langfristige Verwendung von E-Zigaretten relativ sicher ist, ähnlich wie die Verwendung von lizenzierten Nikotinprodukten, wie Nikotinpflaster oder Kaugummi.

Die Verwendung von E-Zigaretten oder Nikotinersatz wie Pflaster oder Kaugummi erhöht Ihre Chancen, erfolgreich zu kündigen”.

Aber auch die verschiedenen Gesundheitsbehörden der Regierung sind in Bezug auf E-Zigaretten gespalten.

Public Health England hat die Geräte unterstützt, seit es 2015 in einem bahnbrechenden Bericht erklärt hat, dass sie im NHS vorgeschrieben werden sollten.

Im Oktober 2017 förderte sie im Rahmen ihrer jährlichen “Stoptober” quit sm umstritten E-Zigaretten in 30-Sekunden-Fernsehwerbung.